Sie befinden sich hier:

Sommertagungen / Jahr 2014

Sommertagung 2014

29. Mai bis 01. Juni 2014 in Niedereschbach bei Frankfurt am Main

Zur diesjährigen Sommertagung mit Jahreshauptversammlung hatte uns Zuchtfreund Wolfgang Ahlemann und seine Frau Magda,

in die Zuchtanlage „Zum Gickelsheim“ nach Nieder-Eschbach in Hessen, eingeladen.

                                                                                                                                                                                                  

                                                            Am Donnerstagnachmittag fanden sich viele Zuchtfreunde mit ihren Partnern bei Kuchen und Kaffee in der Zuchtanlage „Zum Gickelsheim“ ein.

                                                            Dies war auch für die nächsten beiden Tage die zentrale Anlaufstelle für die anstehenden Veranstaltungen.

                                                            Nach herzlicher Begrüßung konnte man sich dann, bei Kaffee und Kuchen von den Strapazen der teilweise recht langen Anreise erholen.

                                                            Dort wurden die ersten Neuigkeiten ausgetauscht, da man sich seit der Ausstellung nicht mehr gesehen hat.

                                                            Anschließend checkten alle in ihren Hotel ein und wir trafen uns zu einen gemütlichen Abend wieder in der Zuchtanlage.

                                                            Die Vorstandsmitglieder hatten hier vorab noch eine Vorstandssitzung zu absolvieren.

                                                            Mit Frankfurter Grillwurstspezialitäten und einer vielseitigen Getränkeauswahl endete der erste schöne Tag der Sommertagung.

                                                                                                                                                                   
 

An der Busrundfahrt am Freitag nahmen 28 Zuchtfreunde mit ihren Partnern teil. Vom Hotel aus ging die Fahrt bei schönem

Wetter durch den Naturpark Spessart vorbei an Bad Orb war die erste Station die „Schneewittchenstadt“ Lohr am Main.

  
Nach einem Rundgang durch die Altstadt, ging die Fahrt, dem Lauf des Mains folgend, weiter nach Veitshöchheim.    

Der Hofgarten von Schloss Veitshöchheim gilt als einer der schönsten Rokoko-Gärten Europas. Nach einem kurzen Spaziergang am Ufer des Mains fanden wir uns dann im Restaurant „Zur Fischerbärbel“ ein.

 

(c)Daniel27

 

Gestärkt mit einem vorzüglichen Mittagessen fuhren wir dann weiter entlang des Mains durch das Anbaugebiet

des Frankenweines nach Würzburg. Hier hatte Wolfgang Ahlemann eine Führung durch die Würzburger Residenz organisiert.

                                                                                       "Residenz Wuerzburg Vorderan" by Christian VisualBeo Horvat

                                                                                                            - Transferred from de.wikipedia.org [1]: 2004-11-29 19:05 . . VisualBeo. Licensed under Creative Commons Attribution 2.0 via Wikimedia Commons

Dieser barocke Residenzbau wurde nach 60 jähriger Bauzeit 1779 fertiggestellt. Das Schloss zählt zu den bedeutendsten

Residenzbauten des Spätbarocks und wurde 1981 in den Rang eines Weltkulturerbes erhoben. Bei der Führung durch

die Räumlichkeiten des Schlosses wurden uns die bemerkenswerten Raumschöpfungen der bedeutendsten Baumeister und

Künstler der damaligen Zeit in eindrucksvoller Weise präsentiert.

Als beispielhaftes „Highlight“ sei hier nur das Treppenhaus erwähnt.

                                                                            (bundesarchiv_b_145_bild-f079088-0003_wc3bcrzburg_residenz.jpg)

Die gewaltige Anlage, bestehend aus Zufahrt und Treppe, wird überwölbt von dem größten zusammenhängenden Deckenfresko

der Welt (ca. 670 m²). Gemalt wurde es in nur einem Jahr (1752 bis 1753) von Giovanni Battista Tiepoli aus Venedig,

dem berühmtesten Freskenmaler seiner Zeit, und seinen Söhnen.

 

Noch beeindruckt von diesem außergewöhnlichen Bauwerk ging es dann zurück durch die schöne Spessartlandschaft

Richtung Hotel. Kurz „frischmachen“ und wieder ab ins „Gickelsheim“.

Der abwechslungsreiche Ausflugstag klang dann aus mit einem rustikalen Abendessen.

 

Am Samstagmorgen starteten unsere Frauen unter der Führung von Magda Ahlemann zum „Damenprogramm“

( „Markthalle Gmiesekerch“, Römer, Dom und Eiserner Steg) in die Frankfurter City. Den Abschluss bei Kaffee und

Kuchen bildete ein Abstecher ins Gartencenter „Sunflower“ in unmittelbarer Nähe des Hotels.

 

Die Züchter fanden sich gegen 10:00 Uhr im „Gickelsheim“ zur Tierbesprechung ein.

Durchgeführt wurde diese von Bernd Schneider und Uwe Günther.

 
 Bei den präsentierten Tieren wurden Vorzüge und Defizite ausführlich besprochen.    

 

 

 

 

Zur Jahreshauptversammlung um 14:00 Uhr waren diesmal leider nur 26 Zuchtfreunde angereist. Bei den anstehenden Wahlen wurden der Kassierer Volker Rauber, die Zuchtwarte Bernd Schneider und Manfred Schmidt sowie der Internetbeauftragte Heiko Schubert in ihren Ämtern für weitere 3 Jahre bestätigt.

 

 

In Bensheim zur VZV Tagung erhielt Manfred Schmidt im Namen des SV den

„Förderpreis 2013 für die Gestaltung der Internetpräsentation“.

Der Vorsitzende Lutz Braumann bedankte sich bei Heiko Schubert für die gelungene  Präsentation unserer Homepage und überreichte ihm die Urkunde und ein Weinpräsent.

 

 

 

     

 

Ebenso bedankte er sich bei Stefanie Walter für ihr Engagement bei der Erstellung des SV-Infoheftes 2014 und überreichte Ihr ebenfalls ein Weinpräsent.

 

     

 

Die Zfr. Manfred Seitz und Harald Schwanitz wurden zu ihrer Ernennung durch den LV Thüringen zu Meistern der Thüringer Rassegeflügelzüchter beglückwünscht.

 

Hartmut Wiegandt bei der Ehrung zum SV-Meister.

     

 

Die silberne SV-Ehrennadel für 20jährige Mitgliedschaft bekamen

Peter Hähnel (Th. Barthühner schwarz) aus Ruhla,

Heinz Schwertfeger (Th. Zwerg-Barthühner schwarz und rebhuhnhalsig) aus Frankfurt am Main und

Manfred Seitz (Th. Zwerg-Barthühner gold-schwarzgetupft aus Wenigenlupnitz.

 

  

 

 

 

Beim Züchterabend, ebenfalls im „Gickelsheim“, gab es ein leckeres Buffet Frankfurter Spezialitäten u. a. mit der berühmten

„Frankfurter Grünen Soße“.                                             

Einstimmiges Urteil – super lecker!

 

Den Abend ließ man in geselliger Runde bei angeregten Gesprächen und nem „Stöffche Ebbelwoi“

erst zu später Stunde ausklingen.

Am Sonntagmorgen erfolgte dann nach dem gemeinsamen Frühstück und herzlicher Verabschiedung die Abreise

der Zuchtfreunde Richtung Heimat.

 

Unseren Gastgebern sei an dieser Stelle für die Organisation der Sommertagung und

das sehr ansprechende Programm ganz herzlich gedankt.

 

 

 

 

Vielen Dank von mir an Stefanie Walter und Volker Rauber für die Zuarbeit der Texte und Rudolf Stanitzek für die Fotos, welche ich hoffentlich zur Zufriedenheit vereint habe.

 

Nach oben